Eis- und Stockschützenverein 1996 Starnberg e.V.


Der ESV 96 Starnberg hat, wie viele Vereine, in seinem Namen das Gründungsjahr eingeschlossen. Vor seinem Bestehen waren die meisten Vereinsmitglieder bereits in der Stockschützenabteilung des TSV Starnberg 1880 aktiv.

Der Wunsch nach Unabhängigkeit wurde stark von dem damaligen 1. Vorsitzenden Robert Pabst sowie durch Hans Reisländer, der später für einige Jahre das Amt des 1. Vorsitzenden übernahm, gefördert.
Gründungsmitglieder 1996 Gündungsmitglieder im Jahr 1996
Es bedurfte allerdings erheblicher finanzieller Anstrengungen jedes einzelnen Gründungsmitglieds, einer großartigen Unterstützung der Stadt Starnberg und der Bereitschaft des SC Percha, der das Gelände zur Verfügung stellte, um den Wunsch nach Eigenständigkeit umzusetzen. Entstanden ist daraus ein aktiver Verein, der derzeit mit zwei Herren- und einer Mixedmannschaft an Meisterschaften teilnimmt und bei den Wintermeisterschaften bis in die Landesliga aufgestiegen ist. Im Jahr 2009 schaffte es die Ü50-Mannschaft sogar, sich für den Bayernpokal zu qualifizieren. Doch sportlicher Ehrgeiz ist nur ein Grund, warum sich die Stockschützen in einem Verein organisiert haben. Der Spaß am Spiel, die Bewegung an der frischen Luft und das gesellige Miteinander sind weitere Gründe für eine Mitgliedschaft im Stockschützenverein.

Die ursprünglich errichteten Stockbahnen in Percha bedurften zwischenzeitlich einer Generalsanierung, bei der die alten Asphaltbahnen durch innovative langlebige Pflastersteine ersetzt wurden. Stockschießen ist für Männer und Frauen gleichermaßen geeignet und kann sowohl von der Jugend als auch im hohen Alter ausgeführt werden. Trainiert wird vom Frühjahr bis zum ersten Schnee im Spätherbst auf den eigenen Bahnen in Percha. Im Winter trainieren die Stockschützen im Polarium in Germering.
Beim Sommerfest im Jahr 2006 Beim Sommerfest im Jahr 2006